100 Jahre SMV

Kolumne erschienen in der Zeitschrift «Wohnen» des Verbandes «Wohnbaugenossenschaften Schweiz», Ausgabe 5, Mai 2015

Dieses Jahr feiert der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband/SMV das 100-Jahr-Jubiläum. Als Verband wird nur 100 oder mehr Jahre alt, wer gebraucht wird und die an ihn gestellten Ansprüche einlöst. Den hohen Geburtstag des SMV verstehe ich in diesem Sinn als Ausdruck seines Leistungsausweises. Das verdient Respekt. Seine Tätigkeit ist sozialpolitisch wichtig. Gerne gratuliere ich dem SMV auch an dieser Stelle.

SMV und WBG Schweiz arbeiten komplementär am gleichen Thema, wir wirken von zwei Seiten in die gleiche Richtung. Beide wollen ein sicheres, gesundes Wohnen zu fairen Bedingungen für alle. Die Marktkräfte können nicht allen Menschen eine anständige Wohnung zu tragbaren Bedingungen sichern. Deshalb braucht es beide Verbände.

Gemeinnützige Wohnbauträger – Genossenschaften, Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen - erstellen, sichern und erneuern Wohnraum. Mit Kostenmiete und Verzicht auf Gewinnstreben tragen sie wesentlich dazu bei, dass diese Versorgung preisgünstig ist und bleibt. Zudem sind die Wohnungen dauerhaft der Spekulation entzogen. Je stärker die Gemeinnützigen sind, umso mehr dämpft ihr Angebot die Preise des Wohnungsmarkts. Dieser Nutzen ist dem SMV bewusst.

Klar kann es im Einzelfall zu Reibungen kommen. Genossenschaften sind auch Vermieter, da kann es mit Mietern auch Spannungen geben. Wichtig ist, dass das einzelne Trennende nicht die gemeinsamen Interessen übertrifft. Darauf achten beide Verbände im konkreten Fall, jedenfalls fast immer. Das soll uns auch in Zukunft gelingen.

WBG Schweiz ist übrigens nur vier Jahre jünger als der SMV, sehr rüstig und begeht das 100-Jährige 2019. Das zeigt: Auch WBG Schweiz wird gebraucht.
Kontakt

Komitee 2015
Überparteiliches Komitee
Louis Schelbert
6000 Luzern

» Namensliste Komitee...